Ich über mich

Mal- und Gestaltungstherapeutin MGT Wien Erwin Bakowsky (www.mgt.or.at) – Kunsttherapeutin – Kreativtrainerin – systemisch-kunsttherapeutische Supervisorin – Lehrerin

Lehr-Therapeutin und Lehr-Supervisorin MGT Wien (Berechtigt nach § 4 Abs. 4 BGBL 140/2003) –  Gruppenleiterin im Seminarinstitut Mal- und Gestaltungstherapie Wien – Lebens-und Sozialberaterin - Mitglied des Fachverbandes der Maltherapeut/innen (www.f-mgt.at) - Autorin der Fachzeitschrift des Fachverbandes der Mal- und Gestaltungstherapeut/innen *gestaltungsprozesse.

Lehrerin und MGT-Kreativtrainerin mit Jugendlichen in einer Handelsschule und Handelsakademie

Meine Tätigkeit im Praxisraum Schlossgasse 21:

- Einzelselbsterfahrung- Gruppenselbsterfahrung- Projektsupervision  für Absolvent/innen der Fortbildung Mal- und Gestaltungstherapie – Einzelsupervision - Gruppensupervision – Kreativworkshops

In der Einzel- und Gruppen-Selbsterfahrung verstehe ich mich als Begleiterin auf der Entdeckungsreise zum eigenen kreativen Potential und zu einem erfüllten, authentischen Leben in Gemeinschaft mit anderen Menschen.

Die Mal- und Gestaltungstherapie bietet eine wunderbare Möglichkeit, kreative und schöpferische Kräfte von Menschen in die Beratung einzubeziehen. Über die Gestaltungen erhalten wir Zugang zu inneren Bildern, die auf unmittelbare Weise Einblick in unser seelisches Erleben geben und einen Weg aufzeigen, uns weiterzuentwickeln, uns aus blockierenden Mustern zu ent-wickeln.

An meiner Arbeit als Mal- und Gestaltungstherapeutin und Kreativtrainerin liebe ich die Buntheit der Farben, des Materials, die Buntheit der Menschen, das Experimentieren, das gemeinsame Lachen und Weinen. Eigenes kreatives Tun ist freudvoll und lustvoll und unterstützt so unser positives Selbst-Bild und unseren Individuationsprozess (nach C.G.Jung: „der (die) zu werden, der man (frau) ist“.

Mein großes Vorbild ist die Künstlerin und Architektin Friedl Dicker-Brandeis, die im Zweiten Weltkrieg im Ghetto Theresienstadt mit den dort gefangenen Kindern gearbeitet hat. Die Auseinandersetzung mit dieser tollen Frau hat mich wesentlich geprägt und mich zu der Entscheidung geführt, Kunsttherapeutin zu werden. Gerne beziehe ich auch die alten mythologischen Erzählungen aus unterschiedlichen Kulturen als Spiegel unserer Seele in meine Arbeit ein.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Selbsterfahrung mit dem Medium Fotografie.

In der Lehr-Supervision unterstütze ich gerne mit meiner langjährigen Erfahrung und meinem fachlichen Wissen.

VITA

Geboren  am 7. November 1956 in Vorarlberg

Studium (Germanistik, Romanistik)  an den Universitäten Innsbruck und Wien

1983 Beginn als Lehrerin an den Schulen des bfi (Handelsakademie und Handelsschule), Fächer: Deutsch, Französisch und PBSK (Persönlichkeitsbildung und soziale Kompetenz), Erwachsenenbildung

Daneben begann ich autodidaktisch zu malen und zu plastizieren und entdeckte die Freude am Tun, an den Farben, an den unterschiedlichen Techniken und an den künstlerischen Vorbildern.

Einige Jahre freischaffende Tätigkeit (Malerei, Seidenmalerei) im eigenen Atelier in der Lange Gasse Wien gemeinsam mit anderen Künstler/innen, laufend Ausstellungen unserer Arbeiten.

Seit 1995 beschäftige ich mich intensiv mit Mal- und Gestaltungstherapie und Kunsttherapie.

Ausbildung zur Mal- und Gestaltungstherapeutin MGT Wien – Ausbildung zur Gruppenleiterin und MGT-Lehrtherapeutin MGT Wien – Ausbildung zur systemisch-kunsttherapeutischen Supervisorin – Lehrgang „Lebens- und Sozialberatung“ MGT Wien – Autorin der Fachzeitschrift des FMGT *gestaltungsprozesse zum Thema „Göttinnen in jeder Frau“.

Weitere Fortbildungen in den Bereichen Gruppendynamik, Gruppenpädagogik, Kommunikation, Gesprächsführung und Konfliktregelung, Gruppenpädagogische Moderationstechniken, NLP, Coaching, kunsttherapeutische Fortbildungen, Fortbildungen in der Methodik der Mal- und Gestaltungstherapie.

Seit 2004 arbeite ich aktiv als Mal- und Gestaltungstherapeutin, aktuell in der Praxis Schlossgasse 21, im MGT-Seminarinstitut und in meinem Grundberuf in der Schule, wo ich auch mehr und mehr Kreativität in meine Arbeit einfließen lasse.

Ich bin auch Frau, Mutter eines Sohnes, Freundin, Tochter…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.